UNTERSCHIED

AD | RA SYSTEM

Einer der größten Unterschiede liegt darin, dass das AD-Department eine eigenständige Abteilung ist, in der mindestens die Positionen 1st AD, 2nd AD, 3rd AD besetzt sind. RegieassistentInnen hingegen gehören zur Regie-Abteilung.

 

Im AD-System wird der Drehplan ausschließlich vom 1st AD gestaltet.

Zudem liegt die Planung der Vorproduktion und die gesamte Kommunikation mit Agenturen und Schauspielern in den Händen der AD-Abteilung. Der große Vorteil hierbei ist, dass alle Informationen in einer Abteilung gebündelt werden und nicht über mehrere verstreut sind. Darüber hinaus liegt die Strukturierung der Drehtage, deren zeitliche Einteilung und die Organisation der Set-Abläufe allein bei dem/der 1st AD.

Eine 1. Aufnahmeleitung gibt es im AD-System nicht, dafür aber Departments wie Unit, Location und Transportation.

Eine gut funktionierende AD-Abteilung ist ein essentieller Pfeiler einer jeden Produktion, denn sie sorgt für Struktur, Sicherheit und Effizienz – sowohl für die Produktion, als auch für die Regie. Das AD-System ist weltweit verbreitet und etabliert. Das RA-System hingegen ist außerhalb Deutschlands unbekannt und führt daher häufig zu Unstimmigkeiten. Da die Aufgaben nicht präzise definiert sind kommt es unweigerlich zu Fragen und Diskussionen. Was macht die Regieassistenz? Was macht die Aufnahmeleitung? Wer macht den Drehplan? Wer ist für den Inhalt der Dispos verantwortlich? In wessen Verantwortung sind die Schauspieler? Wer ist für die Sicherheit am Set verantwortlich? Wer hat die Anforderungen der Produktion im Blick? Im internationalen AD-System hingegen kommen diese Frage nicht auf, da die Verantwortlichkeiten, Aufgaben und Abläufe klar definiert sind. Daher ist es sehr wichtig die richtigen Begrifflichkeiten zu nutzen. 1. Regieassistenz kann nicht mit 1st AD übersetzt werden. Genauso wenig erfüllt die 2. Regieassistenz die Inhalte eines 2nd AD.

 

Um von einem AD-Projekt sprechen zu können, müssen folgende Punkte erfüllt sein:

1| Der Drehplan liegt in der Verantwortung des 1st AD

2| Die Dispo wird ausschließlich vom 2nd AD gemacht

3| Die Positionen 1st AD, 2nd AD, 3rd AD sind besetzt

4| Die Kommunikation mit den Agenturen und die komplette Schauspielerbetreuung liegt in Händen der AD-Abteilung

5| Die ADs sind sowohl der Produktion als auch der Regie verpflichtet. Sie sind aber nicht die Assistenten der Regie.

6| Es existiert ein Unit-und Location-Department (mit oder ohne Set Manager) und eine Transportation Abteilung

  • Siehe hierzu auch die Rubrik ‚Team-Konstellationen‘

 

AD-Titel sollten daher nur verwendet werden, wenn das Drehsystem rein angelsächsisch ist. Auch wenn ihr das Selbstverständnis, das Auftreten oder gar die Expertise eines/einer 1st AD habt, so nennt euch dennoch 1. Regieassistenz, wenn ihr im deutschen System arbeitet. Das schafft Klarheit und Vertrauen. Darüber hinaus wollen wir als ADU das Berufsbild der Regieassistenz aufwerten. Das noch weit verbreitete Bild ‚Assistenz des Regisseurs‘ ist veraltet, schließlich übernimmt auch die Regieassistenz logistische und wirtschaftliche Verantwortung.

Gleiches gilt für die 2. Regieassistenz. Bitte nennt euch nicht 2nd AD wenn ihr im RA-System gearbeitet habt. Das ist ein völlig anderer Titel mit einer gänzlich anderen Aufgabenstellung und Verantwortung.

Die ADU möchte zu mehr Klarheit und Struktur beitragen. Daher bitten wir alle Mitglieder sämtliche Titel nur entsprechend unserer Berufsbilder – sowohl in euren Lebensläufen als auch bei Crew United – zu nutzen.

KONTAKT

    [honeypot Website]

    [honeypot Faxnummer]